Bierstadt Radeberg

Bierstadt Radeberg

Geschichte des SV Einheit Radeberg

Der Sportplatz an der Pulsnitzer Straße war für den Fußballsport zu klein.

Auf dem IFA Gelände entstand durch die Sportler von Motor Nord Radeberg und dem IFA Werk ein neuer Sportplatz. Dieser sollte gemeinsam genutzt werden. Im Mai des Jahres 1957 fand ein Treffen von Vertretern der drei Radeberger Betriebssportgemeinschaften (Empor Radeberg, Motor Nord Radeberg und Chemie Radeberg) statt. Ein Zusammenschluss wurde festgelegt.

Die Gründungsversammlung der neuen BSG (Betriebssportgemeinschaft) Einheit Radeberg fand am 29.08.1957 im Kulturhaus "Maxim Gorki" statt.

Als erster Vorsitzender wurde Walter Gierth gewählt. Weitere Mitglieder des Voerstandes waren unter anderem Herbert Wuttke, Siegfried Bernd und Alfred Lachmann.

Als Vereinsfarben wurden die Stadtfarben Blau/Gelb festgelegt. Die neu gegründete BSG Einheit Radeberg verfügte über 546 Mitglieder. Diese waren in den Abteilungen Fußball, Handball, Kegeln, Turnen und Gymnastik, Federball und Boxen tätig. Der erste Höhepunkt der noch jungen BSG war der Abschluß eines Patenschaftsvertrages mit der POS (Polytechniche Oberschule) Ludwig Richter im Radeberger Stadtteil Lotzdorf. Der Patenschaftsvertrag sollte zur Nachwuchsgewinnung der einzelnen Abteilungen dienen. Mit der Abteilung Judo wurde 1958 eine weitere Abteilung gegründet. Mehr lesen >>